Mitten durch! Australien ∙ Roadmovie in Standbildern


 
Eine wirklich schöne Strapaze: René Rusch ist nicht nur von Port Augusta nach Darwin
allein mit Fahrrad und Anhänger geradelt, er hat aus dieser Durchquerung auch ein sehr
schönes Buch gemacht, weil er ebenso gut erleben wie erzählen kann und das, was er
sah, auch exzellent fotografiert hat.
” (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Es gibt diese Geschichten, denen man ungläubig lauscht. Die Reise des Österreichers
René Rusch gehört dazu. Mit seinem Mountainbike bezwingt Rusch die Unbefahrbarkeit
der Wüste – auf einer Piste, die selbst unter Motorradfahrern als Maximalabenteuer gilt.
Rusch gelingt ein lesenswerter Spagat zwischen distanzierter Reflexion und privaten
Seelenbildern. Das Hardcover hält exakt, was der Untertitel verspricht: Es ist ein Road-
movie in Standbildern, zum faszinierten Vor- und Zurückblättern.
” (abfahren)

Bike-Aficionados werden den Bericht über Ruschs Gewaltakt mit Begeisterung lesen.
Sein Bildband lässt die Strapazen – und die Faszination -, die ein Trip quer durch
die Wüste bedeutet, nachfühlen. Rusch nimmt sich kein Blatt vor den Mund – so eine
Tour ist kein Honigschlecken.
” (orf.at)

Er hat seine Tour auf gravel roads durch rote, flache Landschaften dagegen opulent
dokumentiert und illustriert, aufgeschrieben und besungen.
” (Trekkingbike)

Pur, offen, direkt, zutiefst ehrlich und… sehr empfehlenswert.” (australien-info.de)

Am Ende des Buches möchte man sich den Staub von der Hose klopfen: Schließlich
hat man soeben Australien mit dem Rad durchquert!
” (GEO.de)

Von meinem Trip auf dem fünften Kontinent bin ich mit der Idee für einen ausgefallenen
Reisebericht heimgekehrt. Ich wollte ein Buch machen, welches die Leserschaft so
unmittelbar wie möglich an einem Alleingang wie dem meinen teilhaben lässt. Welches
Australien aus der Perspektive eines Radreisenden zeigt, Allgemeinplätze auslässt und
unbekannte Ansichten des Outback präsentiert.
Herausgekommen ist ein „Roadmovie in Standbildern”: Großformatige Fotostrecken –
verschränkt mit pointierten Kurzgeschichten – erzählen in Momentaufnahmen die
Geschichte der Durchquerung. Parallel entsteht ein dichtes, ungewöhnliches Porträt
des roten Kontinents. „Mitten durch!” ist der wahrscheinlich einzige Bildband über
Australien, der ohne Ayers Rock und die Oper von Sydney auskommt. Dafür hab ich
noch Platz für ein großartiges Soundgarden-Zitat gefunden.

Erschienen ist „Mitten durch! Australien” beim Verlag Heyn/Klagenfurt und wurde von
der Presse außerordentlich gut aufgenommen. → Zu den gesammelten Rezensionen

Zu kaufen gibt’s den Bildband im Buchhandel, bei Online-Händlern wie buecher.de
oder thalia.at und direkt beim Verlag Heyn.